Startseite
 
Christo Zigarren-Manufaktur

Christo Zigarren-Manufaktur

Die CHRISTO ZIGARREN-MANUFAKTUR führt die Geschichte einer langjährigen Tradition des Zigarren-Handwerks in Bad Lobenstein/Thüringen fort. Schon im Jahre 1886 gründete dort der Urvater Carl mehr
Friedrich Gottlob Schmidt eine Zigarren-Fabrik. Es dauerte nicht lange, bis die Zigarren einen exzellenten Ruf erlangten. Im Zuge der Enteignungen am Ende des zweiten Weltkrieges änderte sich allerdings die ruhmreiche Tradition der Zigarren-Manufaktur. Die Söhne von Gottlob Schmidt verlagerten die Produktion nach Markt Nordhalben im Frankenland, wo bis 1971 noch die bekannten Bachschmidt-Zigarren das Werk verliesen. In Bad Lobenstein ging die Fertigung in einem "volkseigenem" Betrieb noch bis 1972 weiter. Produziert wurde unter dem Markennamen "Werkfleiß". Erst im Jahre 2005 konnte durch sehr großes Engagement an die Herstellung hochwertiger Zigarren am alten Standort angeknüpft werden. Wie es dazu kam ist eine eigenwillige Geschichte: Die Leidenschaft zur Zigarre, alten Tugenden und Tradition beherrschten seit längerem die Gedanken der Familie Hetterle. Norbert Hetterle ist Sprecher des „Christopherushofes“, einer Einrichtung der "Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein g.GmbH" mit mehreren Behindertenwerkstätten. Der Neubau befindet sich auf dem ehemaligegem Firmengelände der Zigarren-Fabrik, wo die Eltern der Hetterles noch selbst als Zigarrenroller tätig waren. Ein Erlebnis auf den Kanaren sollte schließlich der Auslöser sein. Das Verlangen nach einer erlesenen Zigarre führte Herrn Hetterle und seinen Sohn in eine nahe gelegene kleine Zigarren-Manufaktur. Die angenehme Atmosphäre und die erlebten Eindrücke ließen beide nicht mehr los. Von dem Feuer entfacht, diese Handwerkskunst in ihrem Heimatort wieder aufleben zu lassen, ließen sie ihrer Leidenschaft freien Lauf. Die Forschungsreise in das Reich der Zigarren begann. Angesteckt von der Idee und dem Enthusiasmus stellten sich fast vergessene Experten begeistert und uneigennützig zur Verfügung. Sie gaben ihren reichen Erfahrungsschatz weiter und halfen, eine neue Zigarrenkomposition zu kreieren. Unter ihrer Obhut entstanden alt bewährte Handwerkszeuge nach historischen Vorbildern neu. 2005 war es dann soweit. Die ersten Zigarren fanden Ihre Liebhaber. "Eine angenehm, nussig-süße Zigarre" urteilten Zigarrensommeliers, die sie als erste testeten. Auf dem ursprünglichen Gelände der Zigarrenfabrik wurde so die Geschichte der einst erfolgreichen Zigarren von 1886 zu neuem Leben erweckt. Damit lebt die Legende der Zigarre aus Lobenstein weiter. 2008 wurde das Sortiment um die kleineren Formate Chico und Zigarillos erweitert. Die Mission der Familie Hetterle verbindet Tradition, Treue und ein hohes Maß an sozialem Engagement. Diese oft vergessenen Tugenden Genießen bei ihnen große Bedeutung. Die manuelle Fertigung, das Rollen und Wickeln der Zigarren und Zigarillos, erfolgt durch Behinderte des „Christopherushofes“. Dieser Hof ist auch Namenspate für die Manufaktur. Mit dem Kauf von Tabakwaren wird somit die "Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein g.GmbH" nachhaltig unterstützt. Inzwischen haben "Christo-Zigarren" bundesweit ihre Liebhaber gefunden. Ob beim Elbhangfest in Dresden, einem Porsche-Empfang, der Tabakmesse in Düsseldorf oder beim Dresdener Opernball - überall wurde die Christo-Zigarre schon präsentiert und zum Teil kommen die Beschäftigten mit, um die Herstellung stolz zu demonstrieren. weniger

* Alle Preise in Euro (€) inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten